www.afsca.be       FASNK - SMILEY
Föderalagentur für die Sicherheit der Nahrungsmittelkette
HOME
FR NL DE


Was muss ein in der Nahrungsmittelkette tätiges Unternehmen tun, um einen „Smiley“ zu erhalten? Druckversion   |   Änderungsdatum 30.03.2020

Wer kann den Smiley erhalten?

Der „Smiley“ kann nur Unternehmen, die Lebensmittel direkt an den Verbraucher liefern (B2C), zugestanden werden:
  • der Horeca-Sektor, d.h. Restaurants, Frittüren, Imbissstuben...
  • der Sektor der Großküchen, d.h. Betriebskantinen, Kantinen der öffentlichen Einrichtungen, Küchen in Schulen und Kliniken...
  • der Sektor der Fleischverkaufsstellen (Metzgereien)
  • der Sektor der Bäckereien-Konditoreien
  • der Einzelhandelssektor, wie Kaufhäuser, Supermärkte, Lebensmittelgeschäfte...
  • der Sektor der Zentren für Kleinkindbetreuung
  • der Sektor der Milcherzeugnisse vom Hof


Wie erhält man ihn?

Um den Smiley zu erhalten, muss das Eigenkontrollsystem:
  • mithilfe des generischen Eigenkontrollleitfadens für den B2C-Sektor, welcher alle Vertriebstätigkeiten abdeckt, umgesetzt worden sein. Auf Basis dieses Handbuchs können die Unternehmen ihr eigenes Eigenkontrollsystem einrichten. Es gibt auch spezifische Handbücher, auf die zurückgegriffen werden kann.
  • von einer für das betreffende Handbuch zugelassenen Zertifizierungs- und Inspektionsstelle im Rahmen eines Audits mit positivem Ergebnis geprüft worden sein.
  • für die Gesamtheit der B2C-Tätigkeiten des Unternehmens zertifiziert worden sein.

Die von den Zertifizierungs- und Inspektionsstellen durchgeführten Audits werden immer anhand eines Handbuchs durchgeführt. Die von der Agentur vorgenommenen Audits erfolgen nicht zwangsläufig auf Grundlage eines Handbuchs. Darüber hinaus werden im Anschluss kein Zertifikat und Smiley ausgestellt. Nichtsdestotrotz profitiert das Unternehmen von den Vorteilen in Bezug auf die Senkung der Inspektionshäufigkeit und der Abgabe.

Wurde die Zertifizierung von einer Zertifizierungs- und Inspektionsstelle vorgenommen, kann der Anbieter demnach seinen Smiley aufhängen. Für den Fall, dass das von der Zertifizierungs- und Inspektionsstelle oder der Agentur durchgeführte Audit nicht mit einem positiven Ergebnis abgeschlossen wird, kann das Unternehmen ein neues Audit anfragen oder ein vereinfachtes Audit kann je nach Art der Regelwidrigkeiten stattfinden.

Geht aus einer Kontrolle der FASNK und/oder der Zertifizierungs- und Inspektionsstelle hervor, dass das Unternehmen den Anforderungen des Handbuchs nicht gerecht wird und dass das Eigenkontrollsystem nicht ordnungsgemäß angewandt wird, kann die FASNK und/oder die Zertifizierungs- und Inspektionsstelle den Smiley abnehmen lassen. Auch in diesem Fall kann ein neues und gegebenenfalls vereinfachtes Audit stattfinden, sodass der Anbieter wieder über ein validiertes Eigenkontrollsystem und einen Smiley verfügt.


Wo finde ich die Handbücher?
   
Unsere Aufgabe ist es, dafür Sorge zu tragen, dass alle Akteure der Kette den Verbrauchern und einander bestmöglich garantieren, dass die Lebensmittel, Tiere, Pflanzen und Erzeugnisse, die sie verzehren, halten oder verwenden, zuverlässig, sicher und geschützt sind, jetzt und auch in Zukunft.